KSB 006 Daran musst du bei der Erschließung für den Stallbau denken

An was solltest du bei der Erschließung und beim Verlegen der Leitungen denken? Warum solltest du immer mitschreiben und warum sind Leerrohre ZUM STALL so wichtig?


Da der Kuhstall immer Wasser und Strom benötigt, kommt es auf die Menge der zusätzlichen verlegten Leerrohre nicht an, da der Aufwand der Grabungen immer gleich ist!



5 Tipps was dir beim Verlegen helfen soll:

Möglichkeiten uND den zukünftigen Nutzen für die ERschließung bewusst machen bevor gegraben wird

Das Stromkabel und die Absicherung müssen groß genug sein um anschließenden Ärger zu vermeiden. Mögliche Zwischenzähler können Überblick verschaffen, z. B. eine gezielte Einsparungen testen. Der Wasseranschluss muss ebenfalls groß genug sein, um genug Druck und Durchlauf zu gewährleisten.


Unterschied ob Stall AUSGESIEDELT WIRD ODER AUF bisherige Hofstelle KOMMT

Bei einer (Teil-) Aussiedlung sollte immer bei Möglichkeit mit der bestehenden Hofstelle verbunden werden um jährliche Gebühren und Kosten zu vermeiden. Zusätzliche Erschließungsgebühren zu den Anschlussgebühren sind beim Wasseranschluss zu bezahlen, da bei einem Neuanschluss das Verursacherprinzip gilt. Die Erschließungsgebühren können Verhandlungssache sein. Es kann eine kostenlose Stundung geben, solange es ein Milchviehstall ist. Die Gebühren sind daher ggf. erst zu zahlen, wenn der Stall zu einer Halle ausgebaut wird. Der Strom ist grundsätzlich eine Verhandlungssache mit dem Versorger, denn jeder Versorger ist anders. Teilweise gibt es Pauschalen für die Erschließung (wenn noch 500 mtr Stromkabel notwendig sind, sind diese meist selbst zu bezahlen).

    Stallbaupost


    Welche Leitungen werden für die erschließung benötigt?

    Viel genug Strom wird benötigt (Großer Melkstand, ca. 24 kW; Heizung/50 A Absicherung; schlagkräftige Güllepumpe ebenfalls 50 A Absicherung). Meist sind parallel noch andere Dinge in Betrieb (lieber auslegen auf 30 kW/63 A Absicherung).

    Voraussetzung: Der Hausanschluss muss groß genug sein, um 63 A abzusichern sind ungefähr 80 A notwendig! Achtung: Je länger das Kabel, desto größer muss der Leitungsquerschnitt sein um nicht zu viel Spannungsabfall am Ende der Leitung zu haben!

    Die Wasserleitungen lieber zu groß als zu klein einbauen. Die Größe richtet sich nach dem jeweiligen Bedarf. Abwasser wird benötigt, falls eine Toilette eingebaut werden soll, da man dann über eine Dreikammergrube zur Güllegrube oder direkt in den Kanal einleiten muss. Das Reinigungswasser darf direkt in die Güllegrube eingeleitet werden. Daher gut überlegen, ob eine Toilette notwendig bzw. sinnvoll ist. Ein Platzhalter für die Planung könnte erstmal auch reichen.

    Der 2. und 3. Spülgang des Tanks und des Melkstandes können aufgefangen werden und zur Reinigung des Melkstandes oder Roboters dienen, da dies schon leicht mit Spülmittel versetzt ist und somit wiederverwendet werden kann. Internet ist aufgrund der neuen Technik unbedingt notwendig. In einem Leerrohr kann danach ein abgelengtes Glasfaserkabel durchgezogen werden. Falls der Stall nicht direkt erreichbar ist, sollte dies über Mobilfunk eingerichtet werden. Falls eine Versickerung des Regenwassers möglich ist, sollte man die Möglichkeit nutzen. Ansonsten benötigt man eine Genehmigung zur Einleitung bei über 1.000 m² Stallbaufläche.


    Was solltest du bedenken?

    • Fernwärme (Ist auf dem Weg zum Stall ein Platz für spätere Heizung?) Mindestens 0,5 mtr von den Wasserleitungen entfernt vergraben, durch die Wärme könnten sich bei weniger Wasserabnahme Keime ausbreiten
    • Leerrohre (Für alles, was mal kommen könnte, z. B. Steuerungskabel, Datenkabel, zusätzliche Wasserleitung, etc.)
    • Erdung (bereits vorhandene Erdungen verbinden, notwendig für Geräteschutz)

    Mitschreiben und Plan ANFERTIGEN

    • Früh genug überlegen welche Leitungen verlegt werden sollen und was alles benötigt wird. Die neuen Ideen immer aufschreiben, was mit rein kommen könnte. Beim Entscheiden hat man alle vergangenen Ideen parat und kann nichts vergessen. Ggf. Größen von z. B. Wasser und Strom notieren
    • Apps wie Evernote oder Mindmeister sind zu empfehlen! (siehe Links weiter unten)

    Tipps für die Ausführung:

    Verlege die Stromkabel min. 60 cm und Wasserleitungen min. 1 mtr tief!

    Denke unbedingt auch an das Warnband 10 cm über den Kabeln!


    Eigene Situation

    Im Hof wurde ein Graben mit 40 mtr Länge und 1 – 1,20 mtr Tiefe aufgebaggert. Die Leitungen wurden bei einem einfachen Durchbruch ins Haus hineingelegt. Auf der Strecke Richtung Stall wurde zusätzlich zur Halle, zum alten Kuhstall und zum Jungviehstall gegraben. Bei Abzweigungen wurden Schächte mit 60 x 60 cm eingebaut. Maximal 30 mtr Abstand sind zwischen den Schächten, denn je länger die Abstände sind, desto schwieriger ist später das Durchziehen der Kabel. Alles wurde gut eingesandet und in Schichten gelegt, besser wäre jedoch nebeneinander. Insgesamt wurde für die Grabungen eine Woche benötigt.

    Folgende Leitungen wurden vergraben:

    • Fernwärme (im oberen Teil)
    • Strom (zum neuen Stall, Werkstatt, zur bestehenden Güllegrube)
    • Erdung (im ganzen oberen Hofbereich)
    • Wasser (für neuen Stall, bei allen Schächten mit T-Stücken versehen)
    • Zusätzliche Leitungen (für JVS und Kuhstall, späteres Brunnenwasser, entkalktes Wasser)
    • 5 Leerrohre mit 50, 75 und 110 mm Durchmesser, davon 4 bis zum neuen Stall

    Mach dir bewusst was du brauchst, fange früh genug mit dem aufschreiben an, mach dir einen sauberen Plan für deine Leitungen und lege lieber zu viel Leerrohre als zu wenig rein!

    Direkt zur Newsletteranmeldung

    Direkt bei Evernote anmelden und einen Monat Premium erhalten: Evernote

    Sehr gute visuelle Darstellung funktioniert mit Mindmeister

      Stallbaupost

      Kommentar verfassen